Darwin ist die neueste technische Errungenschaft unseres Ausbildungs- und  Schulungsprogramms für die Ortung und Bergung vermisster Personen unter Wasser.

Er wurde von unserer Entwicklungsabteilung nach intensiver Forschung konstruiert, um die Schulung am Echolotgerät noch realitätsnäher und überzeugender gestalten zu können als jemals zuvor.

Als einziges Unternehmen haben wir mit Darwin nun eine neue Evolutionsstufe beim Schulungsstandard im Echolotbereich erreicht, die deutschlandweit einzigartig ist. Die Möglichkeiten, die uns unter Verwendung unserer Tauchpuppe ab sofort zur Verfügung stehen, kommen einer realen Suchoperation in einem bisher nie gekannten Grad an Realismus nahe – Darwin ist unser ganz persönlicher Evolutionssprung nach vorne.

Während einer Entwicklungsphase von über einem Jahr, wurden die verschiedensten Materialien und Komponenten erprobt und aufwendig getestet, um ein möglichst realistisches Abbild von Darwin auf unseren Echolotgeräten zu erzielen.

Hören wir dazu unseren Ausbildungs- und Schulungsleiter Oliver Beerhenke, der maßgeblich an der Entwicklung und Realisation von Darwin beteiligt war: „Die Schwierigkeiten lagen im Wesentlichen darin, Materialien zu finden damit Darwins Silhouette nicht nur für das menschliche Auge einer tatsächlichen Person ähnelt, sondern insbesondere auf den Echolotscans mit dem Abbild eines echten Menschen unter Wasser vergleichbar ist. Hierfür wurden in ausgiebigen Testreihen die unterschiedlichsten Materialmixturen erprobt, und es kamen die verschiedensten Werkstoffkompositionen und Komponenten zum Einsatz. Insbesondere die Eigenentwicklung einer neuartigen, speziell aufgeschäumten Kunstharzmischung mit Aluminiumgranulaten und Graphit/Kunstschaumkomponenten haben uns die Möglichkeit gegeben, dass Darwins Abbild auf dem Echolotsignal von dem eines Menschen nicht mehr zu unterscheiden ist.